RAW – Veranstaltungen des Referats für Arbeit und Wirtschaft

Kino Europa: Quo Vadis, Aida? (OmdU)

Montag, 28. November 2022 | Projektor, HP8
(Hans-Preißinger-Straße 8, 81379 München)

 

Bosnien und Herzegowina, Österreich, Rumänien, Niederlande, Deutschland, Polen, Frankreich, Norwegen 2020 | 104 Minuten | Regie: Jasmila Žbanić

 

„Quo Vadis, Aida?“ erzählt von nur wenigen dramatischen Tagen im Leben einer Frau, deren Schicksal für das einer ganzen Generation von Frauen steht, die den Krieg in Bosnien überlebt haben. Aida ist Dolmetscherin für die Friedenstruppen in Srebrenica im Sommer 1995. Ihre Familie gehört zu den Tausenden von Zivilisten, die in dem UN-Lager Schutz suchen. Aida erfährt, dass ihrer Familie und ihrem Volk ein schreckliches Schicksal bevorsteht, aber kann sie etwas tun, um es zu verhindern?

 

„Quo Vadis, Aida?“ wurde von den Abgeordneten des Europäischen Parlaments und den europäischen Bürgerinnen und Bürgern zum Gewinner des LUX-Filmpreises 2022 gewählt. Der LUX-Publikumspreis schlägt eine Brücke zwischen der politischen Arbeit des Europäischen Parlaments und der kreativen Arbeit von Filmemachern in Europa.

 

Im Anschluss findet ein Filmgespräch statt: Prof. Dr. Marie-Janine Calic, Professorin für Ost- und Südosteuropäische Geschichte an der LMU München, Moderation: Blerim Berisha, Balkan-Experte und together.eu-Volunteer.

 

Zum Trailer: HIER

 

Kino Europa wird Ihnen präsentiert vom Europe Direct München in Zusammenarbeit mit dem Creative Europe Desk München, dem Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments in München, der Münchner Stadtbibliothek und der Petra-Kelly-Stiftung.

 

Die Veranstaltung ist wie immer kostenlos. Wir freuen uns auf einen herausragenden europäischen Film!

 

HINWEIS: Die Veranstaltung ist ausgebucht! Tragen Sie sich gerne in die Warteliste ein – wir benachrichtigen Sie dann rechtzeitig, wenn kurzfristig noch ein Platz frei wird.

 
Seit April 2022 entfallen viele Corona-Schutzmaßnahmen. Das bedeutet für Ihren Besuch im Gasteig: Sämtliche Kontrollen (2G, 2Gplus, 3G) fallen weg. Test- oder Impfnachweise sind nicht mehr erforderlich. Wir empfehlen weiterhin das Tragen einer medizinischen Maske oder FFP2-Maske bei Veranstaltungen am Sitzplatz, auch wenn die Maskenpflicht mit der neuen Verordnung entfällt. Weitere Informationen dazu HIER.

 

Durch die Anmeldung zur Veranstaltung erklären Sie sich einverstanden, dass eventuelle Bildaufnahmen zu Zwecken der Öffentlichkeitsarbeit durch die Veranstalter gemacht werden.  Die Aufnahmen können in gedruckten Publikationen der Veranstalter, im Internetauftritt oder im Intranet veröffentlicht werden. Weitere Informationen unter: https://veranstaltungen.muenchen.de/raw/datenschutz/.
Anklicken für größere Ansicht.
Montag, 28. November 2022 | Projektor, HP8
(Hans-Preißinger-Straße 8, 81379 München)

 

Bosnien und Herzegowina, Österreich, Rumänien, Niederlande, Deutschland, Polen, Frankreich, Norwegen 2020 | 104 Minuten | Regie: Jasmila Žbanić

 

„Quo Vadis, Aida?“ erzählt von nur wenigen dramatischen Tagen im Leben einer Frau, deren Schicksal für das einer ganzen Generation von Frauen steht, die den Krieg in Bosnien überlebt haben. Aida ist Dolmetscherin für die Friedenstruppen in Srebrenica im Sommer 1995. Ihre Familie gehört zu den Tausenden von Zivilisten, die in dem UN-Lager Schutz suchen. Aida erfährt, dass ihrer Familie und ihrem Volk ein schreckliches Schicksal bevorsteht, aber kann sie etwas tun, um es zu verhindern?

 

„Quo Vadis, Aida?“ wurde von den Abgeordneten des Europäischen Parlaments und den europäischen Bürgerinnen und Bürgern zum Gewinner des LUX-Filmpreises 2022 gewählt. Der LUX-Publikumspreis schlägt eine Brücke zwischen der politischen Arbeit des Europäischen Parlaments und der kreativen Arbeit von Filmemachern in Europa.

 

Im Anschluss findet ein Filmgespräch statt: Prof. Dr. Marie-Janine Calic, Professorin für Ost- und Südosteuropäische Geschichte an der LMU München, Moderation: Blerim Berisha, Balkan-Experte und together.eu-Volunteer.

 

Zum Trailer: HIER

 

Kino Europa wird Ihnen präsentiert vom Europe Direct München in Zusammenarbeit mit dem Creative Europe Desk München, dem Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments in München, der Münchner Stadtbibliothek und der Petra-Kelly-Stiftung.

 

Die Veranstaltung ist wie immer kostenlos. Wir freuen uns auf einen herausragenden europäischen Film!

 

HINWEIS: Die Veranstaltung ist ausgebucht! Tragen Sie sich gerne in die Warteliste ein – wir benachrichtigen Sie dann rechtzeitig, wenn kurzfristig noch ein Platz frei wird.

 
Seit April 2022 entfallen viele Corona-Schutzmaßnahmen. Das bedeutet für Ihren Besuch im Gasteig: Sämtliche Kontrollen (2G, 2Gplus, 3G) fallen weg. Test- oder Impfnachweise sind nicht mehr erforderlich. Wir empfehlen weiterhin das Tragen einer medizinischen Maske oder FFP2-Maske bei Veranstaltungen am Sitzplatz, auch wenn die Maskenpflicht mit der neuen Verordnung entfällt. Weitere Informationen dazu HIER.

 

Durch die Anmeldung zur Veranstaltung erklären Sie sich einverstanden, dass eventuelle Bildaufnahmen zu Zwecken der Öffentlichkeitsarbeit durch die Veranstalter gemacht werden.  Die Aufnahmen können in gedruckten Publikationen der Veranstalter, im Internetauftritt oder im Intranet veröffentlicht werden. Weitere Informationen unter: https://veranstaltungen.muenchen.de/raw/datenschutz/.

Datum

28.11.2022

Uhrzeit

19:00 - 21:30 Uhr

Veranstaltungsort

HP 8 | Projektor

Hans-Preißinger-Str. 8

München

Termin speichern

iCal (ICS-Datei)
Google Calendar

Verfügbare Plätze

31 von 150

ausgebucht

Anmeldung

Die Veranstaltung ist ausgebucht.