RAW – Veranstaltungen des Referats für Arbeit und Wirtschaft

Vermeidung, Reduktion, Kompensation: Wie Klimaschutz global gerecht gestalten?

Fachtagung am 11. November 2022, ab 15:30 Uhr

im EineWeltHaus München, Schwanthalerstr. 80

eine Veranstaltung des Fachbereichs 1 Europa und Internationales und des Nord Süd Forum München e.V.

 

Die Auswirkungen des menschgemachten Klimawandels betreffen nicht nur die vielzitierten „nachfolgenden Generationen“, sondern finden vor allem im Globalen Süden schon jetzt statt. Dabei sind Menschen in Regionen, die unterdurchschnittlich viel Treibhausgase wie CO2 emittieren überdurchschnittlich betroffen.

So weit, so klar – da der Bereich Klimakrise und Klimaschutz jedoch komplex ist, kursiert auch einiges Halbwissen und es bestehen Unklarheiten über Begriffe und Konzepte.
Die Fachtagung ist die Gelegenheit, drängende Fragen zu klären:

  • Klimaneutral, Net Zero, emissionsfrei, kohlenstoffarm: Was ist was, und was wollen wir für München und seine Partner:innen erreichen?
  • Kompensationen – alles moderner Ablasshandel oder lohnt es sich, genauer hinzuschauen?
  • Was bedeutet Klimakolonialismus? Wie können wir diesen in unseren Projekten vermeiden und gemeinsam mit unseren Partner:innen Klimagerechtigkeit schaffen?

 

Bei der Fachtagung haben Zivilgesellschaft, Bildungsakteure und Münchner Unternehmen, die sich für lokalen und globalen Klimaschutz engagieren wollen, Gelegenheit sich miteinander und der Stadtverwaltung auszutauschen.

Die Veranstaltung vermittelt Fachwissen zu den Themen Kompensation und Klimagerechtigkeit und befähigt die Teilnehmenden, die Sinnhaftigkeit klimapolitischer Maßnahmen einzuordnen.

Kurze Impulsvorträge geben konkrete Ideen und Beispiele für klimagerechte Verhaltensweisen, die in Unternehmen, in der Bildungsarbeit, der (kommunalen) Entwicklungszusammenarbeit oder im eigenen Umfeld umgesetzt werden können. Danach schließen sich vier parallele Workshops zu verschiedenen Themenschwerpunkten an. Dabei legen wir besonders viel Wert auf die Rolle bestehender und potenzieller Partnerschaften Münchens mit dem Globalen Süden, vor allem mit indigenen Gemeinschaften.

Eine Veranstaltung, die Mut macht, sich für echte Klimagerechtigkeit über die Grenzen unserer Stadt hinaus einzusetzen!

Mit fachlichen Inputs und Diskussion, gemeinsamem Abendessen, Work- und Infoshops sowie viel Möglichkeit zum Netzwerken.

Zu Beginn der Veranstaltung werden Clemens Baumgärtner (Referent für Arbeit und Wirtschaft der Landeshauptstadt München) sowie Ketty Marcelo López und Angel Pedro Valerio (Delegierte der Asháninka, Münchens Klimapartner im peruanischen Regenwald) Grußworte sprechen.

Impuls 1: Für Klimagerechtigkeit! Die strategische Rolle von Partnerschaften mit Indigenen (Thomas Brose, Geschäftsführung Klima-Bündnis)

Impuls 2: Klimagerechtigkeit und Internationale Projektarbeit: Chancen und Herausforderungen von CO2-Kompensation im Globalen Süden (Gesa Schöneberg, Leiterin Forschung und Beratung bei der Stiftung Allianz für Entwicklung und Klima)

Moderation: Jana Funk (Studienleitung politische Bildung, Evangelisches Bildungs- und
Tagungszentrum Bad Alexandersbad e.V.)

Workshop 1: Auf dem Weg zu Klimaneutralität in Nord-Süd-Partnerschaften und im eigenen Umfeld (Lucia Jochner-Freitag, 100xklimaneutral und 3 fürs Klima e.V.; Edwin Busl, SchuPa Tansania e.V.)

Workshop 2: Klimagerechtigkeit in der Kommunalen Praxis (Gesa Schöneberg, Leiterin Forschung und Beratung bei der Stiftung Allianz für Entwicklung und Klima)

Workshop 3: Globales Lernen und Bildung für nachhaltige Entwicklung: Vom Klimakolonialismus zu Klimagerechtigkeit (Beispiel Brasilien) (Biancka Miranda, Commit e.V.; Paulo Cesar dos Santos Conceição, Netzwerk MORGEN e.V.)

Workshop 4 (optional): Auswirkungen von Kompensationsprojekten in indigenen Territorien und Klimagerechtigkeit aus indigener Perspektive (Thomas Brose, Geschäftsführung Klima-Bündnis)

 

Anklicken für größere Ansicht.

Fachtagung am 11. November 2022, ab 15:30 Uhr

im EineWeltHaus München, Schwanthalerstr. 80

eine Veranstaltung des Fachbereichs 1 Europa und Internationales und des Nord Süd Forum München e.V.

 

Die Auswirkungen des menschgemachten Klimawandels betreffen nicht nur die vielzitierten „nachfolgenden Generationen“, sondern finden vor allem im Globalen Süden schon jetzt statt. Dabei sind Menschen in Regionen, die unterdurchschnittlich viel Treibhausgase wie CO2 emittieren überdurchschnittlich betroffen.

So weit, so klar – da der Bereich Klimakrise und Klimaschutz jedoch komplex ist, kursiert auch einiges Halbwissen und es bestehen Unklarheiten über Begriffe und Konzepte.
Die Fachtagung ist die Gelegenheit, drängende Fragen zu klären:

  • Klimaneutral, Net Zero, emissionsfrei, kohlenstoffarm: Was ist was, und was wollen wir für München und seine Partner:innen erreichen?
  • Kompensationen – alles moderner Ablasshandel oder lohnt es sich, genauer hinzuschauen?
  • Was bedeutet Klimakolonialismus? Wie können wir diesen in unseren Projekten vermeiden und gemeinsam mit unseren Partner:innen Klimagerechtigkeit schaffen?

 

Bei der Fachtagung haben Zivilgesellschaft, Bildungsakteure und Münchner Unternehmen, die sich für lokalen und globalen Klimaschutz engagieren wollen, Gelegenheit sich miteinander und der Stadtverwaltung auszutauschen.

Die Veranstaltung vermittelt Fachwissen zu den Themen Kompensation und Klimagerechtigkeit und befähigt die Teilnehmenden, die Sinnhaftigkeit klimapolitischer Maßnahmen einzuordnen.

Kurze Impulsvorträge geben konkrete Ideen und Beispiele für klimagerechte Verhaltensweisen, die in Unternehmen, in der Bildungsarbeit, der (kommunalen) Entwicklungszusammenarbeit oder im eigenen Umfeld umgesetzt werden können. Danach schließen sich vier parallele Workshops zu verschiedenen Themenschwerpunkten an. Dabei legen wir besonders viel Wert auf die Rolle bestehender und potenzieller Partnerschaften Münchens mit dem Globalen Süden, vor allem mit indigenen Gemeinschaften.

Eine Veranstaltung, die Mut macht, sich für echte Klimagerechtigkeit über die Grenzen unserer Stadt hinaus einzusetzen!

Mit fachlichen Inputs und Diskussion, gemeinsamem Abendessen, Work- und Infoshops sowie viel Möglichkeit zum Netzwerken.

Zu Beginn der Veranstaltung werden Clemens Baumgärtner (Referent für Arbeit und Wirtschaft der Landeshauptstadt München) sowie Ketty Marcelo López und Angel Pedro Valerio (Delegierte der Asháninka, Münchens Klimapartner im peruanischen Regenwald) Grußworte sprechen.

Impuls 1: Für Klimagerechtigkeit! Die strategische Rolle von Partnerschaften mit Indigenen (Thomas Brose, Geschäftsführung Klima-Bündnis)

Impuls 2: Klimagerechtigkeit und Internationale Projektarbeit: Chancen und Herausforderungen von CO2-Kompensation im Globalen Süden (Gesa Schöneberg, Leiterin Forschung und Beratung bei der Stiftung Allianz für Entwicklung und Klima)

Moderation: Jana Funk (Studienleitung politische Bildung, Evangelisches Bildungs- und
Tagungszentrum Bad Alexandersbad e.V.)

Workshop 1: Auf dem Weg zu Klimaneutralität in Nord-Süd-Partnerschaften und im eigenen Umfeld (Lucia Jochner-Freitag, 100xklimaneutral und 3 fürs Klima e.V.; Edwin Busl, SchuPa Tansania e.V.)

Workshop 2: Klimagerechtigkeit in der Kommunalen Praxis (Gesa Schöneberg, Leiterin Forschung und Beratung bei der Stiftung Allianz für Entwicklung und Klima)

Workshop 3: Globales Lernen und Bildung für nachhaltige Entwicklung: Vom Klimakolonialismus zu Klimagerechtigkeit (Beispiel Brasilien) (Biancka Miranda, Commit e.V.; Paulo Cesar dos Santos Conceição, Netzwerk MORGEN e.V.)

Workshop 4 (optional): Auswirkungen von Kompensationsprojekten in indigenen Territorien und Klimagerechtigkeit aus indigener Perspektive (Thomas Brose, Geschäftsführung Klima-Bündnis)

 

Datum

11.11.2022

Uhrzeit

15:30 - 21:30 Uhr

Veranstaltungsort

EineWeltHaus

Schwanthalerstr. 80

80336 München

Termin speichern

iCal (ICS-Datei)
Google Calendar

Verfügbare Plätze

3 von 80

versteckt

Anmeldung

Die Veranstaltung ist ausgebucht.