PLAN – Referat für Stadtplanung und Bauordnung

Digitaler Stadtspaziergang: „Alternative Wohnformen im Münchner Norden“

 

© LHM/Nagy

Unter dem Titel „Alternative Wohnformen im Münchner Norden“ werden drei beispielhafte Projekte vorgestellt: das „Dante II“, die Studentenbungalows im Olympischen Dorf und das Stadtquartier am Ackermannbogen.

Wie können wir in einer schnell wachsenden Stadt wie München bezahlbaren Wohnraum generieren? Welche Beispiele des alternativen Wohnens gibt es im Münchner Norden? Am Reinmarplatz steht seit kurzem ein besonderes Projekt der städtischen Wohnungsbaugesellschaft GEWOFAG, das so genannte Dante II. Wie bei dem mehrfach ausgezeichneten Pilotprojekt am Dantebad wurde auch hier eine öffentliche Parkplatzfläche überbaut. Durch Holz-Modulbauweise und ein Förderprogramm der Stadt München wird auf schnellem Wege neuer, bezahlbarer Wohnraum generiert.

Auch auf die Studentenbungalows im Olympischen Dorf, die im Rahmen der XX. Olympischen Sommerspiele 1972 in München entstanden sind, wird ein Blick geworfen.

Die Studentenwohnanlage umfasst heute 1.052 Minihäuser, viele davon sind bemalt.

 

Dritte Station ist das Stadtquartier am Ackermannbogen, das auf einer ehemaligen Kasernenfläche entstanden ist und etwa 2.250 Wohnungen und 600 Arbeitsplätze umfasst. Dort erlebte das genossenschaftliche Bauen mit der Gründung der wagnis eG seine Renaissance in München. Mit Hilfe von Wohnbaugenossenschaften wird nicht nur bezahlbarer Wohnraum gesichert, die Projekte wirken sich auch positiv auf die jeweiligen Baugebiete aus und leisten einen wertvollen Beitrag zum innovativen und hochwertigen Wohnungsbau.

 

Referent*innen:

 

  • Elisabeth Hesse  – Referat für Stadtplanung und Bauordnung (Ackermannbogen)
  • Robert Zengler – GEWOFAG (Dante II)
  • Claudia Neeser – guiding architects munich (Olympisches Dorf)

Moderation:

  • Johanna Stich (PlanTreff)
  • Claudia Neeser (guiding architects munich)

Der digitale Stadtspaziergang findet in Zusammenarbeit mit der Münchner Volkshochschule statt.

 

Anmeldung: Eine Anmeldung ist ab dem 23. November möglich.
Bei erfolgreicher Anmeldung erhalten Sie den Link zur Web-Konferenz sowie eine Anleitung zur Technik.

Datenschutz: Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz (PDF, 51 KB).

Bei der Veranstaltung gelten unsere Dialogregeln.

Anklicken für größere Ansicht.

Veranstaltungsreihe

PlanTreff vor Ort

Beschreibung

 

© LHM/Nagy

Unter dem Titel „Alternative Wohnformen im Münchner Norden“ werden drei beispielhafte Projekte vorgestellt: das „Dante II“, die Studentenbungalows im Olympischen Dorf und das Stadtquartier am Ackermannbogen.

Wie können wir in einer schnell wachsenden Stadt wie München bezahlbaren Wohnraum generieren? Welche Beispiele des alternativen Wohnens gibt es im Münchner Norden? Am Reinmarplatz steht seit kurzem ein besonderes Projekt der städtischen Wohnungsbaugesellschaft GEWOFAG, das so genannte Dante II. Wie bei dem mehrfach ausgezeichneten Pilotprojekt am Dantebad wurde auch hier eine öffentliche Parkplatzfläche überbaut. Durch Holz-Modulbauweise und ein Förderprogramm der Stadt München wird auf schnellem Wege neuer, bezahlbarer Wohnraum generiert.

Auch auf die Studentenbungalows im Olympischen Dorf, die im Rahmen der XX. Olympischen Sommerspiele 1972 in München entstanden sind, wird ein Blick geworfen.

Die Studentenwohnanlage umfasst heute 1.052 Minihäuser, viele davon sind bemalt.

 

Dritte Station ist das Stadtquartier am Ackermannbogen, das auf einer ehemaligen Kasernenfläche entstanden ist und etwa 2.250 Wohnungen und 600 Arbeitsplätze umfasst. Dort erlebte das genossenschaftliche Bauen mit der Gründung der wagnis eG seine Renaissance in München. Mit Hilfe von Wohnbaugenossenschaften wird nicht nur bezahlbarer Wohnraum gesichert, die Projekte wirken sich auch positiv auf die jeweiligen Baugebiete aus und leisten einen wertvollen Beitrag zum innovativen und hochwertigen Wohnungsbau.

 

Referent*innen:

 

  • Elisabeth Hesse  – Referat für Stadtplanung und Bauordnung (Ackermannbogen)
  • Robert Zengler – GEWOFAG (Dante II)
  • Claudia Neeser – guiding architects munich (Olympisches Dorf)

Moderation:

  • Johanna Stich (PlanTreff)
  • Claudia Neeser (guiding architects munich)

Der digitale Stadtspaziergang findet in Zusammenarbeit mit der Münchner Volkshochschule statt.

 

Anmeldung: Eine Anmeldung ist ab dem 23. November möglich.
Bei erfolgreicher Anmeldung erhalten Sie den Link zur Web-Konferenz sowie eine Anleitung zur Technik.

Datenschutz: Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz (PDF, 51 KB).

Bei der Veranstaltung gelten unsere Dialogregeln.

Datum

07.12.2021

Uhrzeit

16:00 - 17:30

Ansprechpartner

PlanTreff

E-Mail: plantreff@muenchen.de

Telefon: 089 233-22942

Termin speichern

iCal (ICS-Datei)
Google Calendar

Verfügbare Plätze

2 von 100

Anmeldung

Die Anmeldung zur Veranstaltung ist derzeit nicht möglich.